Moers
Zeche Rheinpreußen, Schacht IV




In einem gigantischen Grubenfeld von 93,5 km² zwischen Duisburg-Homberg, Moers und Rheinberg
befanden sich die Schachtanlagen der Zeche Rheinpreußen.

Die Zeche Rheinpreußen mit Schacht 1/2 war das erste Bergwerk,
dessen Schachtanlagen auf der linken Rheinseite lagen.

Das Fördergerüst von Schacht IV  gehört zu den letzten übertägigen Zeugen
der einstmals so ertragreichen Rheinpreußen-Bergbaus.

* Route Industriekultur * Schachtkarte * Zechenkarte * Ruhrzechenhaus *





IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_01.jpg

IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_03.jpg IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_04.jpg

Weithin ist das 48 Meter hohe Doppelstrebengerüst von Schacht IV sichtbar.
Es gilt als das älteste Gerüst dieser Bauart.

Seit 1989 steht es unter Denkmalschutz, ebenso wie das benachbarte Fördermaschinenhaus und
weitere Bauten der 1904/05 errichteten Tagesanlagen -Büro-, Kauen-, Werkstattgebäude.

IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_02.jpg IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_08.jpg


IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_07.jpg IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_06.jpg

Der Grafschafter Museum- und Geschichtsverein e.V. — kurz: GMGV —
befasst sich mit der Kultur und Geschichte der Stadt und Region der früheren Grafschaft Moers.

Der GMGV hat zur Rettung des Industriedenkmals Rheinpreussen / Schacht IV beigetragen.

Das Industriedenkmal ist von Mai bis Oktober jedem Sonntag von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist frei!


IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_14.jpg

IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_10.jpg  IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_11.jpg

IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_12.jpg  IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_09.jpg  IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_15.jpg

IMG/Rheinpreussen4/L_20170607_16.jpg

Schacht Teufbeginn Inbetriebnahme Stilllegung max. Teufe (m) Kokerei
1 1857 1884 1960 585 1879 - 1928
2 1866 1876 1953 585  
3 1891 1898 1964 525  
4 1900 1905 1991 600 1905 - 1954
5 1900 1905 1988 650 1907 - 1953
6 1922 1927 1998 737 1928 - 1972
7 1931 1933 650 1998  
8 1943 1945 2004 573  
9 1958 1962 2001 685