Mülheim, meine Stadt
Eine Stadtführung





Kloster Saarn



Das Kloster Saarn wurde 1214 gegründet und 1216 dem Zisterzienserorden zugeordnet. Im Zuge der Säkularisation der Kirchengüter wurde das Kloster von der französischen Regierung des Großherzogtums Berg aufgehoben.

Danach beherbergten die Gebäude des Saarner Klosters von 1815 bis 1858 die Königlich Preußische Gewehrfabrik und ab 1874 die Tapetenfabrik „Niederhoff Cie“.

1905 erwarb der Industrielle August Thyssen die Klostergebäude, die er zehn Jahre später an die katholische Pfarrgemeinde Saarn weiterverkaufte. Von 1919 bis 1920 war der katholische Fürsorgeverein in Mülheim Eigentümer.

Die Stadt Mülheim übernahm 1936 die Anlage und richtete dort Wohnungen für ältere Ehepaare ein.

Nach Restaurierung der kompletten Klosteranlage von 1979 bis 1989 und der Sicherung des archäologischen Befundes gehört das ehemalige Kloster Saarn zusammen mit Schloss Broich und der Petri-Kirche zu den bedeutenden Bau- und Kulturdenkmalen Mülheims.

Quellen: * Tourismus, * Kloster-Saarn, * Gewehrfabrik *



IMG/Saarn/Kloster/W_20150414_02.JPG  IMG/Saarn/Kloster/W_20150409_05.JPG  IMG/Saarn/Kloster/W_20150409_26.JPG

IMG/Saarn/Kloster/W_20150414_10.JPG  IMG/Saarn/Kloster/W_20150414_12.JPG

IMG/Saarn/Kloster/W_20111030_08a.JPG  IMG/Saarn/Kloster/W_20150414_03a.jpg  IMG/Saarn/Kloster/W_20111030_01.JPG

IMG/Saarn/Kloster/W_20150409_20.JPG