Mülheim, meine Stadt
Eine Stadtführung





Menden-Holthausen
Bismarckturm, eine Stiftung mit elektrischer "Feuerschale"



In der Zeit von 1869 bis 1934 wurden insgesamt 240 Bismarcktürme (auch Bismarcksäulen und -warten) erbaut bzw. wurden bereits vorhandene Bauwerke in Bismarcktürme umbenannt.

Dem Aufruf der deutschen Studentenschaft folgend, wurde bereits im Jahre 1900 der Bau eines Bismarckturmes in Mülheim an der Ruhr geplant.

Wegen eines zu geringen Spendenaufkommens, ruhte das Projekt zunächst, bis 1906 Margarethe Leonhardt (geb. Stinnes) kurz nach dem Tod ihres Mannes Dr. Hermann Leonhardt, die restliche Bausumme für den Turm stiftete. Eingeweiht wurde der Turm am 01.04.1909.

Eine Besonderheit dieses Turmes war der Verzicht auf eine Feuerschale, wie sie bei anderen Bismarcktürmen üblich war, zugunsten einer elektrischen Beleuchtungsanlage in Form von acht Bogenlampen.



x

x  x  x

x  x  x

x  x  x

x  x