Mülheim, meine Stadt
Eine Stadtführung





Schlossbrücke



Mit einer Kettenbrücke, seinerzeit ein Mülheimer Wahrzeichen, bekam 1844 die Stadt ihre erste Brücke.

Die geringe Verkehrsbreite machte 1907 die Planung einer neuen Brücke notwendig.
Die Sperrung der Kettenbrücke erfolgte 1909.
Während der Bauzeit diente wenige Meter weiter eine Notbrücke als Verbindung.
Am 24. Februar 1911 erhielt Mülheim ihr neues Wahrzeichen.
Als einzige größere Brücke überstand sie den 2.Weltkrieg ohne Zerstörungen.

Nach 49 Jahren ihres Bestehens musste auch diese Brücke dem zunehmenden Verkehr weichen.

1956 wurde ein Neubau der Brücke beschlossen und 1958 mit den Arbeiten begonnen.
Bereits 1959 konnte die neue Brücke für den Verkehr freigegeben werden.
Erst nach dem Abriss der alten Brücke konnte der Neubau am 13. September 1960
über Schiebebahnen dem endgültigen Standort zugeführt werden.

* Geschichte der Schloßßbrücke *



IMG/Broich/Schlossbruecke/L_20190718_05.jpg

IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190831_12.jpg IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190718_04.jpg

IMG/Broich/Schlossbruecke/L_20190831_19.jpg

IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190718_11.jpg IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190831_18.jpg

IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190831_13.jpg IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190831_16.jpg

IMG/Broich/Schlossbruecke/L_20190831_15.jpg



IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20190514_04.jpg IMG/Broich/Schlossbruecke/M_20141028_11.jpg

Der Bildhauer Heinrich Adolfs fertigte 1963 die von den Mülheimern liebevoll
"Die drei Grazien" genannte Bronzeplastik "Lebensfreude",

Die Skulptur ist ungefähr drei Meter hoch und fünf Meter breit.
Sie zeigt drei Mädchen, deren Röcke jeweils an Bug eines Schiffes erinnern.