Haltern
Westruper Heide




Wir befinden uns am nördlichsten Rand des Ruhrgebietes.
Das Gebiet der Zechen und Hüttenwerke haben wir hinter uns gebracht.
Felder und kleine Waldstücke prägen jetzt die Landschaft.
Wir queren bei Flaesheim die Lippe und haben nach weniger als tausend Metern die Heide erreicht..

Die Westruper Heide ist ein Naturschutzgebiet zwischen Haltern am See und dem namensgebenden Ortsteil Westrup.

Auf einer nacheiszeilichen Dünenlandschaft liegt die Restfläche einer
ehemals im Halterner Raum vorherrschenden Sandheide.

Starke landwirtschaftliche Nutzung seit dem Mittelalter drängte den ursprünglichen Mischwald
durch Brennholznutzung und Viehweidung zurück.

Der Boden wurde nur noch von genügsamen Pflanzen wie Besenheide oder Wacholder bewachsen.

Im Laufe der Industrialisierung des naheliegenden Ruhrgebiets ging die Heidelandschaft wieder zurück,
als für den Ruhrbergbau großflächig Kiefern angepflanzt wurden.
Die Stämme waren als Grubenholz sehr begehrt.

1936 wurden circa 63 Hektar unter Naturschutz gestellt.

Die Wiederbewaldung wurde durch entsprechende landschaftspflegende Maßnahmen verhindert und zurück gedrängt.

* Westruper Heide * Wikipedia *


IMG/WestruperHeide/P_20190819_02.jpg

IMG/WestruperHeide/M_20190819_14.jpg IMG/WestruperHeide/M_20190819_16.jpg

IMG/WestruperHeide/S_20190819_13.jpg IMG/WestruperHeide/S_20190819_17.jpg IMG/WestruperHeide/S_20190819_19.jpg

IMG/WestruperHeide/S_20190819_11.jpg IMG/WestruperHeide/S_20190819_28.jpg IMG/WestruperHeide/S_20190819_26.jpg

IMG/WestruperHeide/M_20190819_22.jpg

IMG/WestruperHeide/M_20190819_32.jpg IMG/WestruperHeide/M_20190819_33.jpg