Gelsenkirchen
Nordsternpark



Der Nordsternpark ist ein Landschaftspark auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Nordstern in Gelsenkirchen.
Auf dem grundsarnierten Betriebsgeländes der 1993 stillgelegten Zeche entstand ein Landschaftspark,
auf den 1997 die Bundesgartenschau statt fand.

Route Industriekultur * Ruhrgebiet-Industriekultur *



IMG/Nordsternpark/L_20181007_06.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_08.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_07.jpg

Die Fördertürme Schacht 1 und 2



IMG/Nordsternpark/L_20181007_09.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_05.jpg

IMG/Nordsternpark/L_20181007_10.jpg

Die Monumentalstatue "Herkules von Gelsenkirchen" auf dem Förderturm Schacht 2



IMG/Nordsternpark/L_20181007_11.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_12.jpg

Blick von der Aussichtsplattform Schacht 2



IMG/Nordsternpark/L_20181007_02.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_01.jpg

Kohlebunker mit Förderband als Relikt der Kokerei

IMG/Nordsternpark/L_20181007_03.jpg

Die Anordnung der aufgereihten Hecken symbolisieren die ehemaligen Eisenbahnanlagen



IMG/Nordsternpark/L_20181007_13.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_14.jpg



IMG/Nordsternpark/L_20181007_04.jpg IMG/Nordsternpark/L_20181007_16.jpg

IMG/Nordsternpark/L_20181007_17.jpg

Die Doppelbogenbrücke Nordsternpark ist eine Fuß- und Radwegbrücke.
Sie verbindet die Stadtteile Horst und Heßler.
Sie überspannt den Rhein-Herne-Kanal bei Kilometer 21,605 gleich neben dem Amphitheater.
Aus der Fußgänger-Perspektive ist kaum ersichtlich, dass die rot gestrichenen Bögen der tragenden
Stahlrohre tatsächlich parallel zueinander und rechtwinklig zum Flussufer angeordnet sind.
Sie wurde die von Prof. Stefan Polonyi zur Bundesgartenschau 1997 errichtet.

* Baukunst-NRW *