Essen-Werden
Schleuse Neukirchen, Neukircher Mühle und Papiermühlenschleuse





1774-1787 wurde auf Drängen des Preußenkönigs Friedrich II. gegen den Widerstand der örtlichen
Grundherren die Ruhr zwischen Ruhrort und Langschede schiffbar gemacht.

Im Wesentlichen wurden dazu an 16 Wehren Schleusen gebaut, die einen Umschlagfreien Kohlentransport aus der Grafschaft Mark nach Mülheim und zum Rhein ermöglichten. Daraufhin entwickelte sich die Ruhr bis zur
Mitte des 19. Jahrhunderts zum meist befahrenen Fluss Europas.

Da jedoch der schlechte Ausbauzustand und die schwankende Wasserführung eine ganzjährige Schifffahrt nicht
zuließen, unterlag die Transportschifffahrt ab 1860 mehr und mehr der aufstrebenden Eisenbahn und wurde 1890 eingestellt.

* Ausflugtipps *



Schleuse Neukirchen mit Neukircher Mühle

Die Neukircher Schleuse wurde 1777/78 gebaut und 1829 und 1844 erneuert.
Mit dem Neubau der Kammer von 1844 entstand auf der Schleuseninsel das Mühlengebäude.
In Verbindung mit der Schleuse entstand der Neukircher Hafen, der zur Überwinterung der Kohlenschiffe diente.
Nach der Inbetriebnahme des Baleneysees 1933 fiel die Schleuse trocken.
Sie wurde in den folgenden Jahrzehnten mehrfach überbaut und verändert und 1986/87 als Denkmal restauriert.

* Route Industriekultur * Schleuse Neukirchen *

IMG/SchleuseNeukirchen/L_20170522_10.jpg

IMG/SchleuseNeukirchen/L_20170522_09.jpg  IMG/SchleuseNeukirchen/L_20170522_04.jpg



Neukircher Mühle

Mit der Erneuerung der Schleusenkammer 1842-44 wurde das Mühlengebäude auf der Schleuseninsel errichtet.
Den Namen „Weiße Mühle“ erhielt die Kornmühle wegen der weißen Kalkschlämme,
unter der das Ziegelmauerwerk noch deutlich zu erkennen ist.
Die Neukircher Mühle ist heute das Musical-Haus der Folkwang Universität.

* Neukircher Mühle * Weiße Mühle *

IMG/SchleuseNeukirchen/L_20170522_08.jpg



Papiermühlenschleuse

Die Papiermühlenschleuse wurde 1777/78 am linken Ruhrufer unmittelbar neben der dortigen Mühle gebaut und
1834 durch eine neue Schleuse am rechten Ufer ersetzt.
Die Schleuse wurde bis Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts betrieben und erst durch den Neubau des Kettwiger Wehres überflüssig.
1956 wurden Schleusenkammer und Schleusenkanal zugeschüttet,
jedoch 1987 wieder freigelegt und als Denkmal restauriert.

* Route industriekultur * Wikipedia *

IMG/SchleusePapmuehl/L_20170522_13.jpg

IMG/SchleusePapmuehl/L_20170522_11.jpg  IMG/SchleusePapmuehl/L_20170522_15.jpg

IMG/SchleusePapmuehl/L_20170522_17.jpg