Duisburg
Innenhafen






Das Gebiet des Duisburger Innenhafens erstreckt sich nördlich der Duisburger Altstadt
zwischen Marientor bis fast zur Berliner Brücke der Stadtautobahn.

Der Innenhafen gliedert sich in drei Abschnitte.
Der jüngste Abschnitt ist die 1893 gebaute Verlängerung des Hafenbeckens nach Osten.

Der so entstandene Innenhafen wurde rasch zum Umschlagplatz für Grubenholz
und zum Standort für Getreidesilos und Mühlenbetriebe.

Der zentrale Hafen- und Handelsplatz wurde mit der Küppersmühle
und der Werhahnmühle zum Zentrum des deutschen Getreidehandels
und dem Brotkorb des Ruhrgebiets.

Heute ist das ehemalige Mühlen- und Speichergebiet zu einem
multifunktionalen Dienstleistungspark mit Museen, Kultureinrichtungen,
Bürogebäuden und einer Gastronomiemeile geworden.

* Rundgang * Route Industriekultur *




IMG/Innenhafen/L_20180917_27.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_29.jpg IMG/Innenhafen/L_20150926_015.jpg

IMG/Innenhafen/L_20180917_30.jpg

IMG/Innenhafen/L_20151228_01.jpg IMG/Innenhafen/L_20121007_14.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_21.jpg

IMG/Innenhafen/L_20180917_07.jpg

IMG/Innenhafen/L_20150809_001.jpg


IMG/Innenhafen/L_20180917_12.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_15.jpg IMG/Innenhafen/L_20151228_05.jpg

IMG/Innenhafen/L_20180917_02.jpg IMG/Innenhafen/L_20151228_03.jpg

IMG/Innenhafen/L_20180917_05.jpg

IMG/Innenhafen/L_20150131_2.jpg IMG/Innenhafen/L_20150131_1.jpg


IMG/Innenhafen/L_20180917_23.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_22.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_24.jpg
IMG/Innenhafen/L_20180917_10.jpg IMG/Innenhafen/L_20180917_26.jpg
IMG/Innenhafen/L_20180917_16.jpg

Garten der Erinnerung auf dem Gelände der ehemaligen SPAR-Zentrale