Duisburg
Eisenbahnbrücke Duisburg-Hochfeld




Im Jahre 1866 hatte die Rheinische Eisenbahngesellschaft die Strecke
von Osterath (bei Krefeld) nach Essen über Hochfeld und Speldorf eröffnet.

Aus Millitärstrategischen Gründen erfolgte die Rheinüberquerung zunächt über ein Trajekt,
bei dem die Eisenbahnwagen auf Fährschiffe verladen wurden.

Die Eröffnung der ersten Eisenbahnbrücke zwischen Rheinhausen und Hochfeld erfolgte 1873.

Von den beiden Brückentürmen, welche die Begrenzung der weiten Stahlbögen
über den eigentlichen Fluss markierten, sind heute nur noch die linksrheinischen erhalten. 

Aufgrund des Verschleißes und mangelnder Wartung während des Ersten Weltkrieges
wurde 1927 direkt neben der ersten Brücke von 1873 ein Neubau errichtet.

Als Anfang März 1945 US-amerikanische Truppen zum Rhein vordrangen,
sprengten deutsche Pioniere die Brücke.

Nach nur sechs Tagen Bauzeit erröffneten Amerikanische Pioniere an 12.Mai 1945 eine Behelfsbrücke.

Diese nun dritte Brücke war bis 1949 in Betrieb bis sie durch eine vierte, der heutigen Brücke, ersetzt wurde.

* Route Industriekultur *



IMG/BahnDUHochfeld/S_20181010_08.jpg

IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_13.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_03.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_11.jpg

IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_02.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_04.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_12.jpg

IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_08.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_16.jpg IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_14.jpg

IMG/BahnDUHochfeld/S_20181012_19.jpg