Duisburg
Halde Alsumer Berg




Schwere Bergsenkungen und Zerstörungen im zweiten Weltkrieg zwangen den Duisburger Stadtrat
im Jahre 1954 das beschauliche Schiffer- und Fischerdörfche Alsum aufzugeben.

An Stelle des ehemaligen Dorfes entstand eine Halde aus Trümmerschutt und Hausmüll.
Nach Schließung der Halde 1970 und anschließender Renaturierung entstand ein beliebter Aussichtspunk

Route Industriekultur  *  MetropoleRuhr  *  WWW.Halden.Ruhr  *  Wikipedia  *



IMG/HaldeAlsum/W_20161031_02.jpg

IMG/HaldeAlsum/W_20161031_01.jpg  IMG/HaldeAlsum/W_20161031_04.jpg  IMG/HaldeAlsum/W_20161031_07.jpg
 
IMG/HaldeAlsum/W_20150513_037.jpg Blick nach Norden mit Aussicht auf die Kokerei und Hochöfen Schwelgern.

Im Hintergrund das Kraftwerk Walsum
und auf das im Frühjahr 2017 stillgelegte
Kraftwerk Voerde


Route Industriekultur: KW-Voerde * KW-Walsum
IMG/HaldeAlsum/W_20161031_11.jpg

IMG/HaldeAlsum/W_20161031_03.jpg



IMG/HaldeAlsum/W_20150513_006.jpg IMG/HaldeAlsum/W_20150513_005.jpg

IMG/HaldeAlsum/W_20150513_004.jpg

Blick nach Südosten mit Aussicht die Thyssenkrupp-Hochöfen 8 und 9 in DU-Bruckhausen



IMG/HaldeAlsum/W_20161031_10.jpg

Blick nach Westen über den Niederrhein etwa in Richtung Kamp-Lintfort und Rheinberg